Das Finanzgericht Köln hat eine Videokonferenzanlage, die mittels Session Initiation Protocol (SIP) oder H.323 über das Internet erreichbar ist.

Die Prozessbeteiligten haben die Möglichkeit, falls sie über ein eigenes Videokonferenzsystem gleichen Standards verfügen oder die Videokonferenzanlage z.B. eines Finanzamtes oder Gerichts in ihrer Nähe nutzen können, auf Antrag an mündlichen Verhandlungen oder Erörterungsterminen per Videokonferenz teilzunehmen. Hierdurch vermeiden sie zeitaufwändige Anfahrtswege, Parkplatzsuche und Wartezeiten. Sofern das Gericht die Zuschaltung in geeigneten Fällen gestattet, können die Beteiligten alle Verfahrenshandlungen vornehmen, ohne persönlich im Gerichtssaal erscheinen zu müssen. Ein Anspruch auf die Durchführung einer Videokonferenz besteht nicht.

Das Finanzgericht Köln stellt zudem seine Einrichtungen der Videokonferenzanlage im Wege der Amtshilfe auch außerhalb finanzgerichtlicher Verfahren zur Verfügung.

Beteiligte, die die Videokonferenztechnik nutzen möchten, informieren sich bitte rechtzeitig vor einem Verhandlungstermin über die technischen Voraussetzungen.

Ansprechpartner sind:

Frau Schreiner
Telefon: 0221 2066-526
E-Mail: annette.schreiner@fg-koeln.nrw.deE-Mail-Adresse, öffnet Ihr Mail-Programm

und

Frau Isik
Telefon: 0221 2066-491

E-Mail: claudia.isik@fg-koeln.nrw.deE-Mail-Adresse, öffnet Ihr Mail-Programm